12.11.2019 | Research

Performance von Multi-Faktor-Strategien

Die geringe Performance von Multi-Faktor-Ansätzen in den vergangenen Jahren ist nicht auf dauerhafte Rückgänge der unterliegenden Einzelfaktorprämien zurückzuführen. Vielmehr liegt der Grund in einem geringeren Exposure zur Marktrisikoprämie der Faktorstrategien in einem generell positiven Marktumfeld, zeigt ein Researchpaper von Scientific Beta. Zwar haben einige Long/Short-Faktoren insbesondere in den USA eine negative Performance erzielt, jedoch ist dies historisch nicht ungewöhnlich und gehört zur Natur bepreister Risikofaktoren. Auch aus der Beobachtung, dass drei Faktoren gleichzeitig über drei Jahre eine negative Performance erzielt haben, kann nicht auf ein Verschwinden der Faktorprämien geschlossen werden. Ursächlich sind vielmehr die makroökonomischen Performance-Treiber dieser Prämien.


Quelle: Aguet, Amenc, Goltz, 2019

Die Autoren konstruieren Long-Only-Einzelfaktorindizes und zeigen, dass eine gleichgewichtete Kombination sowohl absolut als auch risikoadjustiert in den USA und den anderen Industrieländern eine Outperformance gegenüber den kapitalisierungsgewichteten Benchmarks erreicht hat. Das Problem, das viele Faktorstrategien in der Realität aufweisen und das für ihre Underperformance sorgt, ist die Nichtberücksichtigung wesentlicher Nicht-Faktor-Risiken: Die meisten Faktorstrategien auf dem Markt sind nicht neutral hinsichtlich ihres Markt-Exposures, sondern weisen einen defensiven Bias auf. Werden die vorher berechneten Long-Only-Faktorindizes ohne Kontrolle des Marktbetas gebildet, ergibt sich in der Tat eine Underperformance. Die Autoren schließen daraus, dass die nicht berücksichtigte Marktabhängigkeit der Faktoren in den vergangenen drei Jahren zu einer Underperformance der Faktorstrategien geführt hat.


Quelle: Aguet, Amenc, Goltz, 2019

Es wird angeregt, dass die Strategieanbieter verschiedene Indexkonzepte auf denselben Faktor anbieten, die auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind – also mit und ohne Anpassungen der Strategie an das Marktbeta.


Absolut Research analysiert institutionelle Publikumsfonds mit Smart-Beta- und Factor-Investing-Strategien jeden Monat in den Publikationen Absolut|ranking Smart Beta Equity und Smart Beta Fixed Income & Commodity. Insgesamt umfassen die Absolut|rankings mehr als 16.000 institutionelle Publikumsfonds und ETFs, aufgeteilt in 34 Asset-Klassen und Marktsegmente und mehr als 160 Vergleichsgruppen.

Abonnenten des Absolut|report können weiterführende Informationen hier herunterladen:
Mehr zum Thema "Smart Beta"
zurück