27.10.2021 | Studie

Anlagetrends institutioneller Investoren in Europa

Alternative Asset-Klasen gewinnen für institutionelle Investoren in Europa weiter an Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kommt der Consultant Mercer, der in vier Reports einen Überblick über Anlagestrategien institutioneller Investoren in Europa gibt. Die Reports widmen sich jeweils einem Thema: nachhaltige Anlagestrategien, Allokationstrends von Defined-Contribution- und Defined-Benefit-Pensionsplänen sowie De-Risking-Verhalten von DB-Pensionsplänen.

Sowohl bei DB- als auch bei DC-Plänen zeichnet sich eine Verlagerung der Allokationsmuster weg von Aktien hin zu AlternativeAssets ab. Während DC-Pläne 50 % ihrer Assets in Aktien halten und 30 % zu Alternatives allokieren, sind DB-Pläne mit 21 % (gegenüber 22 % im Vorjahr) in Aktien und mit 20 % (gegenüber 18 % im Vorjahr) in Alternatives investiert. Auch regulierte Investoren in Deutschland bauen ihre Allokation zu alternativen Asset-Klassen weiter aus und halten 32 % ihrer Vermögenswerte in Alternatives, 15 % in Aktien, 22 % in Immobilien und 30 % in Bonds. Vor allem wurden Engagements in renditestarke, festverzinsliche Asset-Klassen wie Emerging Market Debt, High Yield und Private Debt ausgeweitet. Aber auch Anlagen bei Private Equity, Real Assets und Multi-Asset-Strategien sind gestiegen. 

DC-Pläne

 

DB-Pläne

 
Quelle: Mercer (2021)

Die Bedeutung der Nachhaltigkeit der Portfolios wächst. Zusätzlich zu regulatorischen Aspekten werden Risikomanagement und Reputationsrisiken zu zentralen Faktoren und zur Motivation für die Berücksichtigung von ESG-Risiken. 


Quelle: Mercer (2021)

Eine große Mehrheit der europäischen Investoren hat ESG-Kriterien in alle Aktivitäten und Prozesse integriert, u. a. in die Auswahl und Überwachung von Asset Managern (83 %, 88 %), die Berichterstattung (79 %) und die Asset Allokation (64 %). Rund ein Drittel der befragten Investoren planen soziale Faktoren wie Humankapital und Arbeitsrechte in den kommenden 12 Monaten bei ihren Investitionen zu berücksichtigen und 24 % möchten ihre Anlagestrategie noch stärker auf Umweltaspekte ausrichten. 

Analysiert wurden rund 850 institutionelle Anleger in 11 Ländern.

Absolut Research unterstützt institutionelle Investoren bei der Selektion von Asset Managern mit der monatlichen Publikation Absolut|ranking. Insgesamt umfassen die Absolut|rankings mehr als 17.000 institutionelle Publikumsfonds und ETFs, aufgeteilt in 37 Asset-Klassen und Marktsegmente und mehr als 200 Universen.

Abonnenten von Absolut Research können weiterführende Informationen hier herunterladen:
Mehr zum Thema "Asset-Allokation"
zurück